Antazida bei Sodbrennen: Worauf sollte man achten?

Antazida bei Sodbrennen

In der Apotheke stehen rezeptfreie Antazida zur Verfügung.

Bei Sodbrennen und säurebedingten Magenschmerzen haben sich säurebindende Arzneimittel (Antazida) bewährt, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind.

Antazida wirken lokal, also direkt im Magen: Dort reagieren sie mit der überschüssige Säure und neutralisieren sie. Antazida lindern die Beschwerden auf diese Weise sehr schnell. Ausgewählte Präparate schützen zudem die Magenschleimhaut und wirken somit länger als andere Mittel gegen Sodbrennen.

Spezielle Wirkstoffkombination für umfassende Wirkung

Bei der Auswahl eines geeigneten Antazidums lohnt sich ein Blick auf die Wirkweise und die Wirkstoffe.

So haben sich Präparate mit der Wirkstoffkombination aus Magnesiumhydroxid und Algeldrat (in Maaloxan®;) besonders bewährt. Denn durch die eingesetzten Wirkstoffe ergibt sich eine doppelte Wirkung bei Sodbrennen:

Magnesiumhydroxid lindert schnell den brennenden Schmerz, während sich Algeldrat wie ein Schutzfilm über die empfindliche Schleimhaut legt und die Selbstheilung unterstützt.1,2,3

Damit ist Maaloxan® Akuthilfe und aktiver Magenschutz in einem!

Lesen Sie hier mehr über Maaloxan®.

Extra-Tipp: Werfen Sie einen Blick auf die Säurebindungskapazität

Unter der Säurebindungskapazität wird die Fähigkeit eines Mittels bezeichnet, Säure zu binden und zu neutralisieren. Sie wird in der Einheit „mVal“ angegeben und ist ausschlaggebend für die Wirksamkeit eines Antazidums.

Gut zu wissen: Die Säurebindungskapazität von Maaloxan® liegt im optimalen, von Experten empfohlenen Bereich.

Sie erhalten Maaloxan® in verschiedenen Darreichungsformen(z. B. als Suspension oder Kautabletten) in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen rezeptfrei in Ihrer Apotheke.

Wichtig: Bleiben die Beschwerden unter der Behandlung länger als 2 Wochen bestehen, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

In welchen weiteren Fällen ein Arztbesuch erforderlich ist, lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:
1 Tarnawski A et al. (2013) 19:126-132
2 Gasbarrini G et al (1990) 10: 173-178
3 Konturek SJ et al (1990) Dig Dis Sci 35: 1121-1129
Pflichttexte:

Maaloxan® 25 mVal Kautablette
Maaloxan® 25 mVal Kautablette lemon
Maaloxan® Soft Tabs
Maaloxan® 25 mVal Liquid
Maaloxan® 25 mVal Suspension 250 ml
Maaloxan® 25 mVal Suspension

Wirkstoffe: Algeldrat, Magnesiumhydroxid
Anw.-geb.: Zur symptomat. Behandl. von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen, säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre.
Warnhinw. u. Vorsichtsmaßn.: Nicht bei Kindern unter 12 Jahren anwenden. Maaloxan 25 mVal Kautablette: Enthält Sorbitol, Mannitol, Sucrose (Zucker), Minzaroma. Maaloxan 25 mVal Kautablette lemon: Enthält Maltitol und Sorbitol. Maaloxan Soft Tabs: Enthält Sorbitol, Sucrose, Glucose, Minzaroma, Phospholipide (aus Sojabohnen). Maaloxan 25 mVal Liquid: Enthält Sorbitol, Mannitol, Pfefferminzöl. Maaloxan 25 mVal Suspension, - 25 mVal Suspension 250 ml: Enthält Sorbitol, Pfefferminzöl, Domiphenbromid.
Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main; Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, 65926 Frankfurt am Main. Stand: 25 mVal Kautablette: Mai 2016; 25 mVal Kautablette Lemon: Februar 2015; Soft Tabs: November 2014; 25 mVal Liquid: Februar 2015; 25 mVal Suspension: Februar 2015; 25 mVal Suspension 250 ml: Mai 2015 (SADE.MAALZ.16.08.2034)



Omeprazol Zentiva® 20 mg bei Sodbrennen magensaftresistente Hartkapseln
Wirkstoff: 1 magensaftresistente Hartkapsel enthält 20 mg Omeprazol. Anwendungsgebiet: Behandlung von Refluxsymptomen (z. B. Sodbrennen, Säurerückfluss) bei Erwachsenen. Hinweis: Enthält Sucrose und Lactose. Bei eingeschränkter Leberfunktion Arzt zu Rate ziehen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Apothekenpflichtig.

Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Stand: Dezember 2015 (SADE.ZTV.16.01.0172)