Sodbrennen: Häufige Auslöser

Sodbrennen: Häufige Auslöser

Neben einer ungesunden Ernährung kann auch Stress die typischen Beschwerden auslösen.

In etwa 60 Prozent der Fälle wird Sodbrennen bzw. saures Aufstoßen durch äußere Einflüsse – etwa durch falsche Ernährung oder durch Stress - ausgelöst. Weil den Beschwerden keine organischen Störungen zugrunde liegen, sprechen Ärzte dann von „funktionellen“ Beschwerden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Faktoren (z. B. Übergewicht, Schwangerschaft), die Sodbrennen begünstigen können.

Ungesunde Ernährung kann
Sodbrennen auslösen

Sodbrennen – die häufigsten Auslöser
Ungesunde Ernährung
Scharfe Speisen
Stress
Alkohol
Übergewicht
Schwangerschaft
Arzneimittel

Die Ernährung spielt als Auslöser für Sodbrennen eine wichtige Rolle. Denn schnelles Essen, zu große Portionen, fettreiche Mahlzeiten, sehr süße Speisen oder scharfe Gerichte können die Säureproduktion im Magen anregen und auf diese Weise für Beschwerden sorgen. Auch Alkohol und Nikotin zählen zu den klassischen Auslösern von Sodbrennen!

Lesen Sie dazu unsere „Do´s und Don´ts“ in Sachen Ernährung.

Sodbrennen durch Übergewicht?

Die Entstehung von Sodbrennen-Beschwerden kann auch durch überflüssige Pfunde begünstigt werden. Denn bei Übergewicht steigt der Druck auf den Magen an – in der Folge kann saurer Mageninhalt leichter in die Speiseröhre gelangen. Auch sehr enge Kleidung oder ein zu fest geschnallter Gürtel können den Druck im Bauchraum erhöhen!

Auf Stress reagiert der Magen sauer

Sodbrennen: Risiko-Check

Wie hoch ist Ihr Risiko für Sodbrennen? Machen Sie hier den Test

Stress ist heute für viele ein ständiger Begleiter: Arbeiten bis in die späten Abendstunden, dann schnell die Kinder „versorgen“ und schließlich aufmerksamer Zuhörer für Partner, Angehörige oder Freunde sein – wer kennt das nicht? Auf Stress, Hektik und seelische Belastungen reagiert der Magen oft im wahrsten Sinne des Wortes „sauer“: Denn unter Stress steigt die Produktion der Magensäure an. Zudem kann auch der Verschlussmechanismus zwischen Speiseröhre und Magen durch derartige Einflüsse empfindlich gestört werden.
Ernährung, Übergewicht und Stress: Wer diese typischen Sodbrennen-Auslöser kennt, kann wirksam vorbeugen! Lesen Sie dazu unsere bewährten Tipps gegen Sodbrennen.

Medikamente – Nebenwirkung Sodbrennen

Die Liste der Arzneimittel, die säurebedingte Beschwerden auslösen können, ist lang: Neben Arzneimitteln, die bei Herz-Kreislauf-Problemen, Asthma oder psychischen Erkrankungen eingesetzt werden, kommen zum Beispiel auch Verhütungsmittel, einige Rheuma- und Schmerzmittel sowie pfefferminzölhaltige Medikamente als Auslöser infrage. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Beschwerden mit der Einnahme eines Arzneimittels zusammenhängen, sollten Sie das mit Ihrem Arzt besprechen. Grundsätzlich gilt: Setzen Sie verordnete Arzneimittel niemals ohne Rücksprache mit dem Arzt ab.

Sodbrennen in der Schwangerschaft

Mehr als 70 Prozent aller Schwangeren leiden im Verlauf ihrer Schwangerschaft unter Sodbrennen - auch dann, wenn sie zuvor nie mit den Symptomen zu tun hatten. Damit zählt Sodbrennen zu den häufigsten Beschwerden bei werdenden Müttern. Warum Sodbrennen bei Schwangeren so häufig ist und wieso es meist erst nach der Geburt des Kindes wieder verschwindet, erfahren Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:
Pflichttexte:

Maaloxan® 25 mVal Kautablette
Maaloxan® 25 mVal Kautablette lemon
Maaloxan® Soft Tabs
Maaloxan® 25 mVal Liquid
Maaloxan® 25 mVal Suspension 250 ml
Maaloxan® 25 mVal Suspension

Wirkstoffe: Algeldrat, Magnesiumhydroxid
Anw.-geb.: Zur symptomat. Behandl. von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen, säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre.
Warnhinw. u. Vorsichtsmaßn.: Nicht bei Kindern unter 12 Jahren anwenden. Maaloxan 25 mVal Kautablette: Enthält Sorbitol, Mannitol, Sucrose (Zucker), Minzaroma. Maaloxan 25 mVal Kautablette lemon: Enthält Maltitol und Sorbitol. Maaloxan Soft Tabs: Enthält Sorbitol, Sucrose, Glucose, Minzaroma, Phospholipide (aus Sojabohnen). Maaloxan 25 mVal Liquid: Enthält Sorbitol, Mannitol, Pfefferminzöl. Maaloxan 25 mVal Suspension, - 25 mVal Suspension 250 ml: Enthält Sorbitol, Pfefferminzöl, Domiphenbromid.
Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main; Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, 65926 Frankfurt am Main. Stand: 25 mVal Kautablette: Mai 2016; 25 mVal Kautablette Lemon: Februar 2015; Soft Tabs: November 2014; 25 mVal Liquid: Februar 2015; 25 mVal Suspension: Februar 2015; 25 mVal Suspension 250 ml: Mai 2015 (SADE.MAALZ.16.08.2034)



Omeprazol Zentiva® 20 mg bei Sodbrennen magensaftresistente Hartkapseln
Wirkstoff: 1 magensaftresistente Hartkapsel enthält 20 mg Omeprazol. Anwendungsgebiet: Behandlung von Refluxsymptomen (z. B. Sodbrennen, Säurerückfluss) bei Erwachsenen. Hinweis: Enthält Sucrose und Lactose. Bei eingeschränkter Leberfunktion Arzt zu Rate ziehen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Apothekenpflichtig.

Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Stand: Dezember 2015 (SADE.ZTV.16.01.0172)