Häufiger Sodbrennen – was hilft?

Häufiger Sodbrennen – was hilft?

Bei häufigem Sodbrennen ist zuverlässige und anhaltend wirkende Hilfe gefragt.

Gelegentliches Sodbrennen lässt sich gut mit speziellen Antazida (z. B. Maaloxan®, rezeptfrei in Ihrer Apotheke) behandeln: Sie neutralisieren die Säure und wirken schnell gegen die Beschwerden.

Wenn Sodbrennen aber regelmäßig, ohne erkennbaren Auslöser auftritt und zur ständigen Belastung wird, kann eine Behandlung mit einer anderen Wirkstoffgruppe erforderlich sein.

Protonenpumpenhemmer (PPI) bei Sodbrennen

Protonenpumpenhemmer (PPI) bei Sodbrennen

Mit Omeprazol Zentiva® 20 mg bei häufigem Sodbrennen länger versorgt

In diesem Fall kommen Protonenpumpenhemmer (PPI) zum Einsatz. Ihr Wirkprinzip ist – anders als bei Antazida – die Hemmung der Säurebildung im Magen.

PPI entfalten ihre Wirkung, indem sie über den Blutkreislauf den letzten, wichtigen Schritt bei der Produktion der Magensäure blockieren. Dabei handelt es sich um einen ausgesprochen effektiven Wirkmechanismus.

Ein häufig eingesetzter Wirkstoff aus dieser Arzneimittelgruppe ist Omeprazol (in Omeprazol Zentiva® 20 mg). Omeprazol stoppt die Produktion überschüssiger Magensäure und bekämpft so die Ursache für Sodbrennen – für nachhaltige Beschwerdefreiheit.

Hinweis: Tritt nach 14 Tagen der Selbstmedikation mit Omeprazol keine Besserung ein, sollten Sie unbedingt ärztlichen Rat einholen. Bei welchen Symptomen ein umgehender Arztbesuch erforderlich ist, lesen Sie hier.

Weitere Wirkstoffgruppen

Neben den PPI können auch die sogenannten H2-Blocker bei Sodbrennen angewendet werden. Auch sie wirken systemisch – also über den Blutkreislauf – und drosseln die Säureproduktion im Magen. In diesem Fall wird die gewünschte Wirkung allerdings dadurch erreicht, dass die Bindung des körpereigenen Botenstoffes Histamin an die H2-Rezeptoren behindert wird.

Das könnte Sie auch interessieren:
Pflichttexte:

Maaloxan® 25 mVal Kautablette
Maaloxan® 25 mVal Kautablette lemon
Maaloxan® 25 mVal Liquid
Maaloxan® 25 mVal Suspension 250 ml
Maaloxan® 25 mVal Suspension

Wirkstoffe: Algeldrat, Magnesiumhydroxid
Anw.-geb.: Zur symptomat. Behandl. von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll: Sodbrennen, säurebedingte Magenbeschwerden, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre.
Warnhinw. u. Vorsichtsmaßn.: Nicht bei Kindern unter 12 Jahren anwenden. Maaloxan 25 mVal Kautablette: Enthält Sorbitol, Mannitol, Sucrose (Zucker), Minzaroma. Maaloxan 25 mVal Kautablette lemon: Enthält Maltitol und Sorbitol. Maaloxan 25 mVal Liquid: Enthält Sorbitol, Mannitol, Pfefferminzöl. Maaloxan 25 mVal Suspension, - 25 mVal Suspension 250 ml: Enthält Sorbitol, Pfefferminzöl, Domiphenbromid.
Apothekenpflichtig.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main
Mitvertrieb: Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main; Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, 65926 Frankfurt am Main. Stand: Kautablette/ Suspension 250 ml: Mai 2016; Kautablette Lemon/ Liquid/ Suspension: Februar 2015 (SADE.MAALZ.17.03.0594)



Omeprazol Zentiva® 20 mg bei Sodbrennen magensaftresistente Hartkapseln
Wirkstoff: 1 magensaftresistente Hartkapsel enthält 20 mg Omeprazol. Anwendungsgebiet: Behandlung von Refluxsymptomen (z. B. Sodbrennen, Säurerückfluss) bei Erwachsenen. Hinweis: Enthält Sucrose und Lactose. Bei eingeschränkter Leberfunktion Arzt zu Rate ziehen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Apothekenpflichtig.

Zentiva Pharma GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Mitvertrieb: Winthrop Arzneimittel GmbH, 65927 Frankfurt am Main. Stand: Dezember 2015 (SADE.ZTV.16.01.0172)